zurück

Geschichte

Am 12. November 2004 wurde in Visp die EVWR Energiedienste Visp - Westlich Raron AG, mit Sitz in Visp, gegründet. Zweck der Gesellschaft ist die Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen der Versorgung der Region Visp - Westlich Raron, mit elektrischer Energie. Die EVWR hat ein Aktienkapital von 1 Mio. Franken.

Gründer waren die Stromversorgungsgesellschaften VED Visp Energie Dienste AG, EVR Energieversorgung Raron AG, EVG Grächen AG, die EnAlpin AG, die Walliser Elektrizitätsgesellschaft AG sowie die Region Visp - Westlich Raron. In der Folge beteiligten sich sukzessive alle Energieversorgungsunternehmen bzw. Gemeinden der Bezirke Visp und Westlich Raron an der EVWR.

Die Stromversorgung wurde mit dem Rückzug der FMV SA (vormals WEG) aus der Stromversorgung der Region Visp – Westlich Raron neu geordnet. Die Dienstleistungen, welche bisher von der WEG erbracht wurden, werden ab 01. Januar 2005 von der EVWR, resp. der EnAlpin AG wahrgenommen. Um die sich anbietenden Synergien zu nutzen, wurden 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 01. Januar 2005 in die EnAlpin AG und 25 in die EVWR übernommen.

Die Gemeinden hatten die Möglichkeit, das Niederspannungsnetz auf ihrem Gebiet von der FMV zu erwerben oder sich an bestehenden Verteilgesellschaften zu beteiligen, welche die Niederspannungsnetze von der FMV bereits übernommen haben.

Hingegen wurde durch Kauf auf den 01. September 2005 von der FMV SA das 16 kV-Mittelspannungsnetz als Gesamtes in die EVWR integriert. Dabei stand die regionale Solidarität im Mittelspannungsbereich im Vordergrund. Es war wichtig, dass sich die Region hier nicht verzettelte. Ziel der EVWR ist der möglichst grosse Zusammenhalt der Stromversorgung in der Region Visp und Westlich Raron.